TSV Settmarshausen - Gegründet 4. April 1946

TSV Settmarshausen
Chronik Darts

Startseite

 

  23.09.2021

Abteilungen

 

  Fußball
    1. Herrenmannschaft
    Jugendfußball
  Tischtennis
    1. Herrenmannschaft
  Gymnastik
    Gymnastik Damen
    Männersport
    Gymnastik am Vormittag
    Fit und mobil im Alltag
    3000 Schritte
    Nordic Walking
    Pilates
  Kinderturnen
  Rope Skipping
  Zumba
  Wandern
  Tanzkreis
  Freibad, Waldschwimmbad

Chronik

 

  Darts

Aktuelle Termine

Mitteilungen, Presse

Historie

 

  TSV Settmarshausen
  Das Waldschwimmbad
  Die Flutlichtanlage
  Die Sporthalle
  Mitglieder-Ehrungen

Inhaltsverzeichnis

Kontakt

 

  Nachricht senden

Impressum

 

  Datenschutzerklärung

 


Darts - Werdegang im TSV

Die im TSV spielende Dartabteilung wurde vor 10 Jahren in Rosdorf unter dem Namen "The Perdedörper" ins Leben gerufen. Über ein Inserat im Mitteilungsblatt: "Wer hat Lust zum Dartsspielen - Pfeile werfen" fanden sich bald einige Mitspieler. Alsbald wurde der Verein gegründet und beim Niedersächsischen Dartsverband (NDV) angemeldet.

1992 kamen einige Spieler aus Settmarshausen zu dieser Sportart, und traten dem Verein bei. Im darauffolgenden Jahr wurde die Spielstätte geschlossen und die Frage "wo können wir jetzt spielen?" tauchte auf.

Darauf hin führte ich ein Gespräch mit dem damaligen Vorstand, und nach Erläuterung der Sportart wurde die Dartsabteilung im TSV aufgenommen. Wir haben momentan 9 aktive Spieler, und spielen in der Bezirksklasse 1 im NDV. Ein Ligaspiel besteht aus 6 Einzeln und 6 Doppeln. Gespielt wird Best of Five, 501 doppelt aus (Der Beste nach max. 5 Sätzen: wer zuerst 3 Sätze gewinnt). Ein Spielgewinn wird mit einem Punkt gewertet, d.h. es kann auch zu einem Unentschieden (6:6) kommen.


Obere Reihe von rechts: Frank Reimitz, Arnd Bodmann, Matthias Grittner, Harald Hopp, Untere Reihe von rechts: Dirk Döring, Peter Bischoff, Andreas Dreher, Rüdiger Alrutz, es fehlt: Frank Behrens


Durch das leider nicht sehr verbreitete Interesse am Dartssport haben wir nicht unerhebliche Fahrstrecken zu absolvieren: Salzgitter, Seesen, Bodenburg, um nur einige zu nennen. Doch dadurch wird unsere Freude an diesem Spiel bestimmt nicht getrübt und wir wünschen uns mehr Interessierte bei uns begrüssen zu können. (Training dienstags ab 19.30 Uhr).

GOOD DARTS - Harald Hopp


 

Darts: Eine geschichtliche Einführung

Darts, wie es heute als anerkannter Wettkampfsport ausgeübt wird, entwickelte sich seit der letzten Jahrhundertwende in England. Die Pubs nahmen in dieser Zeit eine wichtige soziale Funktion als Kommunikationsstätte und Ort der Unterhaltung ein. In diesen Lokalen wurden Boards und Spielregeln entwickelt, die sich allerdings regional unterschieden. Eigentlich stellte Darts ein Geschicklichkeitsspiel dar, das dazu diente, die nächste Lage Bier auszuspielen. Doch schon bald wurden Spielgerät und -regeln verfeinert, und Darts entwickelte den Charakter eines Wettkampfsports. 1896 ordnete der Zimmermann Brian Gamlin aus Bury, Lancashire die Zahlen auf dem Board in der Reihenfolge, die heute noch Bestand hat. 1898 wurde der faltbare Papierflight und 1906 der Metall-Barrel patentiert. 1927 wurde das erste bedeutende Turnier ausgetragen. Dieser Wettkampf ist auch heute noch der Klassiker unter den Dartsturnieren: ab 1948 strömten immer mehr Spieler zu diesem Turnier, in jenem Jahr wurden 289.866 Meldungen entgegengenommen. Die Gründung des ersten Dartsverbandes 1954 - der "National Darts Association", kurz NDA - und eine stetig ansteigende Zahl von Turnieren machen es deutlich: Darts erlebte einen wahren Boom. 1973 wurde dann die "British Darts Organisation" (BDO) gegründet. Anders als die etwas konservative NDA bediente sich die BDO moderner Methoden des Marketings. Sie richtete landesweit verschieden Ligen ein und veranstaltete große internationale Turniere, beispielsweise die alljährlichen Weltmeisterschaften und die "Britisch Open".

Mitte der siebziger Jahre gelang Darts der Sprung auf den Bildschirm. Für die TV-Gesellschaften war es eine attraktive Angelegenheit, Darts-Veranstaltungen im Fernsehen zu übertragen, denn die Kosten hielten sich im Rahmen und die Zuschauer zuhause waren begeistert.

 


Beim Spiel: Matthias Grittner und Rüdiger Alrutz 

 

 

Aktualisiert am Freitag, 20.08.2021 um 17:40 Uhr